JU verjüngt Vorstandschaft – Hans Ritt referierte über Energiepolitik


JU Hauptversammlung 2013

Geiselhöring. Kürzlich fand die Jahreshauptversammlung der Jungen Union Geiselhöring mit Neuwahlen im Gasthaus Hagn in Sallach statt. Die von Mitgliedern und Gästen sehr gut besuchte Veranstaltung brachte bei den Personalien alte und bekannte Gesichter hervor. So übernimmt Paul Lampert mit einem einstimmigen Votum den Vorsitz für weitere zwei Jahre, die Stellvertreterfunktion im Ortsverband übernehmen erstmalig die Geschwister Annika und Maximilian Baumann, Ludwig Erl jun. bleibt weiterhin Schatzmeister, Steffi Magerl Schriftführer. Auch die weiteren Vorstandsmitglieder konnten mit jungen, engagierten Köpfen besetzt werden. Besonders der große Anteil weiblicher Mitglieder in der Vorstandschaft zeigt, dass sich die nächste Politikergeneration weiter vom Klischee der Männerdomäne entfernen wird.

Nach Begrüßung der Ehrengäste, Bundestagskandidaten Alois Rainer aus Haibach sowie Landtagslistenkandidaten Hans Ritt folgte der Rechenschaftsbericht und der Aufruf von Paul Lampert gerade in den nächsten zwölf Monaten, wo drei Wahlen anstünden, für die Politik der jungen Generationen auf allen Ebenen im Bund, Land und Gemeinde einzustehen. Als einzige politische Nachwuchsorganisation in der Großgemeinde Geiselhöring mit über 45 Mitgliedern werde man sich auch in den bevorstehenden Wahlkämpfen mit eigenen Themen einbringen. Als Thema auf kommunalpolitscher Ebene warf hier der Vorsitzende ein paar Schlagwörter bereits in den Raum: Erhalt der Lebensqualität für die junge Generation, Attraktivität des Stadtplatzes, Aussenwahrnehmung von Geiselhöring und konsequentes Einfordern des Schuldenabbaus im Stadthaushalt.

Nach den Neuwahlen, die von großer Geschlossenheit geprägt waren, referierte Hans Ritt über Energiepolitische Fragestellungen im Kontext von Bayern, Deutschland und Europa und auf die Auswirkungen vor Ort. Ritt war und ist einer der Treiber der Biogastankstelle, die in diesem Jahr noch in Straubing eröffnet wird und eine Versorgungslücke für Erd-/Biogas betriebene Fahrzeuge in der Region schließt. Auch über die Erfahrungen mit seinem Elektroauto berichtete der Kaminkehrermeister und Energieberater, mit dem er aufgrund der Batteriekapazität aber hauptsächlich Stadtfahrten unternehmen könne. Für längere Fahrten nutze er bequem sein Erdgasfahrzeug, was gegenüber Diesel- und Benzinmotoren auch viele Vorteile hinsichtlich des CO2-Ausstosses mit sich bringe. In diesem Zusammenhang wies Ritt auch auf so manchen Politiker anderer Couleur hin, der in der Öffentlichkeit hohes Umweltbewusstsein einfordere, aber sein eigenes Verhalten tatsächlich sich genau gegenteilig darstelle. Zum Schluss seiner Ausführungen wünschte er der neugewählten Vorstandschaft viel Erfolg und Durchhaltvermögen für die kommenden Monate.

Bildunterschrift:
Die neugewählt Vorstandschaft mit der JU Geiselhöring mit (v.l.n.r.) Stadtrat Herbert Lichtinger, Landtagslistenkandidaten Hans Ritt, Stadtrat Sepp Feiertag, FU-Vorsitzende Rosemarie Baumann, JU-Ortsvorsitzendem Paul Lampert jun. (6. von links), stellvertretende CSU-Ortsvorsitzende Beate Drexler (2.v.r.) und Bundestagskandidaten Alois Rainer (ganz rechts).